JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Aktuelles

April 2015: Individuelle Produktivarbeit (IPA) von Damaris Utiger

Nach der praktischen Zwischenprüfung, welche die Auszubildenden Ende des 3. Lehrjahres bestehen müssen, ist die individuelle Produktivarbeit, kurz IPA, die zweite praktische Arbeit resp. Prüfung, welche eine angehende Schreinerin zu absolvieren hat. Die Aufgabe besteht darin, für einen Kunden oder für den Eigenbedarf ein Möbel zu planen, herzustellen und zu montieren – wobei einer dieser Schritte aus Zeitgründen weggelassen werden kann.

Damaris Utiger erhielt den Auftrag, für einen Kunden eine Garderobe zu produzieren. Aufgrund von Skizzen, die der Kunde angefertigt hatte, musste sie eigenständig die nötigen Pläne samt Detailstudien und Werkstoffliste erstellen. Diese sollen nach Möglichkeit keine Mängel aufweisen, weil sich jeder Fehler auf die Produktion auswirkt.

In der Werkstatt war Damaris Utiger unter anderem mit folgenden Arbeiten beschäftigt: Holzwerkstoffplatten auf der vertikalen Auftrennsäge zuschneiden und anschliessend mit Kanten, Dübellöchern und Reihenlochbohrungen versehen, Nussbaumfurniere zuschneiden, zusammensetzen und auf die Trägerplatten kleben, Frontteile schleifen und lackieren, Beschläge wie Topfbänder oder Tip-on montieren etc. Zum Schluss stellte die angehende Schreinerin die gesamte Garderobe in der Werkstatt auf, um zu überprüfen, ob alles passt.

 

IPA Damaris 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die fertige Garderobe beeindruckt durch ihr schlichtes und schönes Design. Sie ist 2.44 m hoch und 2.00 m breit und besteht aus Schrankelementen im oberen sowie Schubladen im unteren Bereich. Speziell ist ein Band aus Nussbaumfurnier, das sich im unteren Drittel über die gesamte Breite erstreckt und sich gegenüber der übrigen, weiss lackierten Fläche abhebt. Da die Schranktüren und Schubladenfronten keine Griffe aufweisen, erscheint die gesamte Garderobe als glatte Fläche, die alleine durch die Fugen strukturiert wird.

Die Schwierigkeiten dieser Schreinerarbeit liegen vor allem im Herstellen der Schubladen und der furnierten Teile sowie im Lackieren der Frontteile. Damaris Utiger hat die Aufgaben gut gemeistert, und so zeigte sich auch der Kunde zufrieden. Montiert wird die Garderobe zu einem späteren Zeitpunkt, nach Möglichkeit unter Mithilfe der jungen Schreinerin.

Für die restlichen anstehenden Prüfungen wünschen wir Damaris Utiger viel Erfolg.